Vorbereitung für jede Therapie

Der Pferde-Check ist eine Untersuchung des Pferdes durch den Therapeuten. Diese Anamnese gibt dem Therapeuten ein Gesamtbild über den Zustand Ihres Pferdes. Der Pferde-Check besteht aus verschiedenen Untersuchungsmethoden, so dass ein möglichst genaues Gesamtbild entsteht.

• Aspektion des Pferdes

• Palpation des Pferdes

• Bewegungsanalyse

• Beurteilung der Ausrüstung

Bei der Aspektion geht es in erster Linie um die Betrachtung und Beurteilung der anatomischen und myologischen Strukturen des Pferdes. Dazu gehören dann unter anderem eventuell vorhandene Stellungsfehler der Gliedmaßen, ungleich ausgebildete Muskeln oder der Ernährungszustand.

Die Palpation ist eine manuelle Untersuchung des Pferdekörpers. Beurteilt werden dabei z.B. die Beschaffenheit der Muskeln, Temperaturunterschiede bestimmter Körperregionen oder das Testen der Elastizität des Pferdes.

Bei der Bewegungsanalyse wird das Pferd zuerst geführt in Schritt und Trab, wobei dies meist auf hartem und weichem Boden erfolgt. Im Anschluss daran wird das Pferd an der Longe ohne Hilfszügel in allen 3 Grundgangarten beurteilt. In manchen Fällen ist auch sinnvoll das Pferd unter dem Reiter anzusehen. Bei der Beurteilung der Gangarten geht es darum, Fehlbelastungen, Schonhaltungen oder ähnliches festzustellen. Festhalten der Ergebnisse auf einem Video.

Das Wiegen des Pferdes gehört zur normalen Ermittlung der Ist – Situation. Bei Bedarf können auch Thermographieaufnahmen Aufschluss über eventuelle Entzündungen oder Gewebeunterversorgungen geben und damit auch eine vorangegangene klinische Diagnose komplimentieren.

Die Analyse der Ausrüstung bezieht sich hauptsächlich auf den Sattel, denn dieser muss nicht nur zu Pferd und Reiter passen, sondern auch die richtige Füllung haben.

Um gegebenenfalls mit Akupunktur das Pferd zu behandeln, ist ein ausführliches Gespräch zwischen Pferdebesitzer und Therapeut ebenfalls Bestandteil des Pferde-Checks.

Aufgrund der detaillierten Methoden, dauert der Pferde-Check in der Regel 90-120 Minuten, dabei ist die Anwesenheit des Besitzers erforderlich.

Im Abschlussgespräch nach dem Pferde-Check werden die Ergebnisse besprochen und die Therapiemöglichkeiten, Rehabilitationsmaßnahmen oder Möglichkeiten der Leistungssteigerung erläutert.